Impressum  Anfahrt  Kontakt

CvD-Schüler glänzen auf der IdeenExpo2015

  • „Welche neuen Verfahren zur Energiespeicherung gibt es?“
  • „Welche Energiemengen stecken in unserer Nahrung?“
  • „Wie funktioniert eine Brennstoffzelle?“

Der Beantwortung dieser und weiterer spannender Fragen konnten die Besucher der Workshops zu den Themen Elektrochemie und Energetik nachgehen, die von Schülerinnen und Schülern des elften Jahrgangs auf der IdeenExpo angeboten wurden.

Diese Experimentier-Workshops konnten durch die Zusammenarbeit mit den Firmen Chemetall und Rockwood Lithium durchgeführt werden.

Schülerinnen und Schüler aus dem naturwissenschaftlichen Profil haben die Experimente im Rahmen ihrer Facharbeiten vorbereitet. Die besondere Leistung bestand aber darin, vollkommen fremde Besuchergruppen, die die Workshops im Vorfeld zur IdeenExpo gebucht hatten, zu betreuen. Diese Aufgabe haben die CvDler mit Bravour gemeistert.

Zudem wurden täglich in der Messehalle am Stand des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) an einem Mitmachtisch Messebesucher zum Bau von einfachen Papp-Spektroskopen angeleitet. Mit Hilfe der Spektroskope konnten die Besucher anschließend die Flammenfärbungen von Alkalimetall-Salzen untersuchen.

Julian Frischemeier und Atilla Karaca

"Energie in der Nahrung"

Julian Frischemeier und Atilla Karaca führen in der Messehalle am Stand des VCI interessierten Beobachtern einen Versuch vor, bei dem 1 g Erdnussflips in einem Kalorimeter verbrannt werden. In dem Kalorimeter erwärmt sich dabei ein Liter Wasser um ca. 4 °C, was bedeutet, dass in einem Gramm ca. vier Kilokalorien stecken.

Andreas Edler

"Wärmekissen"

Andreas Edler leitet die Teilnehmerinnen an einem der Workshops zu Elektrochemie und Energetik bei der Herstellung eines Wärmekissens an. Die Teilnehmerinnen wiegen gerade eine Substanz (Natriumacetat-Trihydrat) ab, die unter Erwärmen in eier geringen Menge Wasser gelöst wird. Die Lösung wird in Gefrierbeutel gefüllt. Beim Auskristallisieren des Salzes wird Wärme an die Umgebung abgegeben.

Lucas Kreisel

"Peltier-Element"

Lucas Kreisel erläutert den Versuchsteilnehmern eine ungewöhnliche Form der Energiegewinnung. Die Versuchsteilnehmer füllen heißes Wasser in die eine Seite und kaltes Wasser in die andere Seite der Apparatur und können dann mit Hilfe eines Voltmeters eine Spannung messen.

Peltier-Elemente bestehen aus unterschiedlich dotierten Halbleitern, die bei einer Temperaturdifferenz einen Elektronenfluss erzeugen bzw. unter elektrischer Spannung eine Temperaturdifferenz erzeugen. Sie werden z.B. zur Kühlung in Computern verwendet.

[Rk] / [Ec]