Impressum  Anfahrt  Kontakt

Übergabe der telc Zertifikate

Spaß an Spanisch - Erfolg bei "telc-Español"

Acht CvD-Schülerinnen erhalten Sprachenzertifikat in Spanisch



GOSLAR. Strahlende Gesichter bei acht Schülerinnen des Christian-von-Dohm-Gymnasiums Goslar. Sie haben ihre Zertifikate für die bestandenen telc Español-Prüfungen in Spanisch für das Niveau A2-B1 erhalten. Mit ihnen freuen sich und strahlen auch Wencke Ahäuser, Fachbereichsleiterin für Fremdsprachen bei der Kreisvolkshochschule (KVHS) Goslar, die die Zertifikate überreichte. Ebenso freut sich Ximena Batzdorfer, die die Erfolgreichen als Spanisch-Dozentin bei der KVHS unterrichtete und auf die Prüfung vorbereitete und CvD-Schulleiterin Barbara Reichert. Sie ist stolz auf ihre erfolgreichen Schülerinnnen.
Die telc-Zertifikate bescheinigen ihnen, dass sie Spanisch auf dem Niveau A2, B1 beherrschen. Gemeint ist damit ein europaweit gültiges Niveau, das für alle Fremdsprachen gilt, sei es beispielsweise für Englisch, Französisch, Italienisch oder eben Spanisch. Es entspricht in etwa dem Niveau, das Schüler nach vier Lernjahren in der Schule erreichen. Die telc-Prüfung, die von zwei anderen neutralen Prüferinnen abgenommen wurde, besteht aus einem schriftlichen und mündlichen Teil, in denen die Prüflinge einen Text verfassen mussten, Texte hörten und lasen, zu denen sie dann Fragen in einem knapp bemessenen Zeitraum inhaltlich und sprachlich richtig beantworten mussten. Zudem mussten sie sich eben auch einem Prüfungsgespräch stellen.
Vorbereitet hatten sich die Mädchen in einem Kurs, den Frau Batzdorfer leitete. Der fand dienstags in der 7.und 8. Stunde nach dem eigentlichen Unterricht im CvD statt. Die KVHS und das Christian-von-Dohm-Gymnasium kooperieren nicht das erste Mal bei Kursen wie diesen.
Telc-Kurse sind allgemein anerkannt und deshalb können die Schülerinnen mit den Abschlüssen bei einer späteren Bewerbung um einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz für „Pluspunkte“ sorgen. So haben die Prüflinge nicht nur etwas aus Spaß und Interesse am Spanischen getan, sondern können es auch ganz praktisch einsetzen, wenn es nötig sein sollte. Ein doppelter Grund sich über das Erreichte zu freuen.



Sie freuen sich inmitten der Teilnehmerinnen an telc-Español Esin Albayrak, Antonia Mende, Lilly Bernhard, Leonie Ronniger, Olivia Kwiatkowski, Nina Jagsch und Laura Almeida Menke über deren bestandene Prüfung und über die Zertifikate: Ximena Batzdorfer, die Dozentin, links, Barbara Reichert, Schulleiterin des CvD, Bildmitte und Wencke Ahäuser, Fremdsprachenleiterin der VHS-Goslar, rechts, die die Zertifikate überreichte. Es fehlt Greta Müller.

Die VHS-Goslar wieder Gast im CvD: telc-Spanisch für 17 CvDler

Die ersten drei Treffen haben die 17 Schülerinnen und Schüler, v.a. aus dem Jahrgang 9, mit Frau Batzdorfer bereits hinter sich gebracht und haben offenbar auch Spaß dabei.
Sie wollen das telc-Zertifikat für Spanisch erwerben auf dem Niveau A2/B1. Dieses Niveau entspricht etwa drei Jahren Spanischlernen. Das telc-Zertifikat ist Zertifikaten wie DELF oder DELE gleichwertig. Im Juni wird aller Voraussicht nach dann die Prüfung stattfinden.
Bis dahin werden die 17 "alumnos" noch einiges lernen, sei es etwas über Spanien erfahren, Grammatikkenntnisse erwerben, das Verstehen von Texten, seien sie gedruckt oder vertont, durch Lesen und Hören, v.a. aber sollen sie sprechen.
Das telc-Zertifikat kann zweierlei bewirken: einerseits kann man es ggf. bei späteren Bewerbungen nutzen, aber auch im "normalen" Spanischunterricht selbst kann es helfen. Ganz abgesehen davon kann man sich den - erfolgreichen - Spaß, abseits des Unterrichts, an der Sprache ja auch bestätigen und vertiefen.
Mit diesem Kurs wird die Verbindung mit der VHS-Goslar weitergeführt, die vor zwei Jahren mit dem ersten telc-Kurs begonnen hatte. Dafür treffen sich die jetzigen "hispanohablantes in spe" an jedem Dienstag zur 7.und 8. Stunde in U20 im CvD.

Zu wünschen bleibt daher nur: ¡Mucha suerte!

Frau Batzdorfer mit ihrem Kurs, den 17 alumnos, und der spanischen Fahne, der bandera española.

Juli 2015: Der erste Durchgang hat es geschafft!

18 Schülerinnen und Schüler des CvD erhielten ihre Zertifikate und Teilnahmebescheinigungen für telc-Spanisch.

Vor einem Jahr, am 14. Juli 2014 informierten sie sich über die Möglichkeiten und Anforderungen, die sie erbringen müssen um ein telc-Zertifikat für Spanisch vom Niveau A2 bis B2, d.h vom fortgeschrittenen Beginner bis hin zu Abiturniveau, zu erwerben.

Seit dem 22. Juli halten sie ihre Zertifikate und Teilnahebescheinigungen in der Hand. Sie wurden den Teilnehmern am Mittwoch im Christain-von-Dohm-Gymnasium bei einer kleinen Übergabefeier im Innenhof des CvD von Wencke Ahäuser, verantwortlich für die Fremdsprachen bei der Kvhs Goslar, überreicht. Die Zertifikate entsprechen Diplomen wie z.B. dem des DELF für Französisch. Abgenommen werden sie von einer externen Prüfungskommission, nicht von den Dozentinnen der Kvhs oder von Spanisch-Lehrern des Goslar. Für den Fachbereich Spanisch des CvD freute sich Fachobmann Martin Horstmann mit den Schülern über ihren Erfolg: Das zeige einerseits ihre Freude an der Sprache, aber auch Engagement von allen Beteiligten.

Teilgenommen an den beiden Kursen über diese Niveaustufen hatten insgesamt 17 Schülerinnen und ein Schüler des CvD, über alle Klassenstufen hinweg vom Jahrgang 8 bis hin zu den Abiturienten, die sich in der Vorbereitung auf das Abitur auch für diese Prüfung präparieren mussten und ihr Zertifikat zu dem Abi quasi draufgelegt bekamen.

Die beiden externen Prüferinnen zeigten sich, wie Wencke Ahäuser anerkennend feststellte, tief beeindruckt von den z.T. sehr guten Schülerleistungen in der Prüfung, Frau Olbertz-Werthmann und Frau Angels Sureda, die beiden Kursleiterinnen, bestätigten dies, sie hätten es mit starken und engagierten Schülern zu tun gehabt. Bei aller Ernsthaftigkeit blieb offenbar auch der Spaß nicht auf der Strecke; das gute Verhältnis zwischen Dozentinnen und Teilnehmern sprach Bände.

Vorbereitet für dieses dicke Brett, was es zu bohren galt, wurden die 18 von den beiden Dozentinnen in einem Kurs im CvD, der ab Herbst 2014 rund ein halbes Jahr dauerte, bis die Prüfungen am 20. Juni abgenommen wurden

Für alle Beteiligten ein Grund mehr entspannt in die Ferien zu gehen, war es doch der letzte Schultag. Vier Teilnehmerinnen konnten an der Ausgabe der Zertifikate nicht teilnehmen, u.a. deswegen, weil eine von den Vieren in Venezuela ist, a practicar el español.

Die vierzehn anwesenden Teilnehmer des telc-Kurses Spanisch, ihre Dozentinnen Frau Sureda (links), Frau Olbertz-Werthmann (rechts) mit Frau Ahäuser von der Kvhs Goslar (hinten rechts) im Innenhof des CvD freuen sich über ihren Erfolg.
Foto: Horstmann

telc-Spanisch am CvD: vor einem Jahr begonnen - jetzt stehen die Prüfungen an

Bald ist es soweit: die erste Gruppe unserer Schülerinnen und einem! Schüler nehmen an der telc-Prüfung-Spanisch teil. Insgesamt sind es 18 Teilnehmer.

Vor fast einem Jahr, am 14. Juli 2014, startete unsere Schule in Kooperation mit der Goslarer VHS und telc dieses Unternehmen. Jeweils dienstags und freitags treffen sich die Gruppen, nun sind sie im "Endspurt": Am 20. Juni 2015 geht es in die Prüfungen, sie bestehen aus einem mündlichen und einem schriftlichen Teil.

telc ist ähnlich wie DELE oder DELF für Französisch ein Sprachkurs, der neben dem normalen Schulabschluss, z.B. einer Abiturprüfung in Französisch oder eben in Spanisch einen außerschulischen Abschluss in Spanisch anbietet.
Die Qualität des Abschlusses richtet sich nach dem Niveau des Kurses und der Prüfung. Die Niveaus der Abschlüsse richten sich nach den europaweit anerkannten Standards für Fremdsprachen. Daran orientiert sich auch das Abitur, in diesem Falle ist es das hohe Niveau B2.

Dieses hohe Niveau B2 streben aus der Prüfungsgruppe insgesamt acht Prüflinge an und sie machen das, obwohl sie gerade dabei waren, ihr "Abi zu bauen".
Die anderen 10 Prüflinge lassen sich in den Niveaus A2 und B1 prüfen, das sind jeweils eine bzw. zwei Niveaustufen unterhalb von B2. Wer nun denkt, das sei dann leicht zu erreichen, der möge sich mit unseren Schülern darüber unterhalten; sie sind aus den Jahrgängen 8 und 9 und haben bisher erst zwei bzw. drei Jahre Spanisch-Unterricht genossen.

Für sie alle steht fest: telc verlangt z.T. andere Fähigkeiten sich in Spanisch auszudrücken als der "normale" Spanisch-Unterricht. Das Gebrauchsspanisch hat einen anderen Stellenwert, meint z.B. Lena, gleiches gelte auch für Hör- und Leseverstehensübungen. Es ergänzt den Unterricht, weil man in der kleinen Gruppe deutlich mehr zu Wort kommt. Mit telc vergrößere sich auch der Wortschatz ergänzt Michelle, was auch für den Spanisch-Unterricht gut ist. Die Grammatik steht bei telc hingegen nicht so im Vordergrund. Eine echte Herausforderung für alle, egal in welchem Niveau sie sich prüfen lassen: das Sprechtempo - demasiado rápido.

Trotz mancher Schwierigkeiten sind alle zufrieden und haben bis zum Ende durchgehalten. Das ist offenbar auch ein Verdienst der beiden Dozentinnen, Frau Olbertz-Werthmann, die sich um die Schüler der Niveaus A2, B1 kümmert und Frau Angels Sureda, die sich um die Gruppe derer kümmert, die sich auf dem Niveau von B2 prüfen lassen werden. Beide Gruppen schätzen ihre engagierte und offene, kreative Art.

Insofern für den 20. Juni: !Mucha suerte!

Ein Blick in die Schülergruppe (Niveau A2, B1) mit Frau Olbertz-Werthmann. Diesmal war auch eine unserer kolumbianischen Austauschschülerinnen mit von der Partie.