Impressum  Anfahrt  Kontakt

Regionalenscheid Braunschweig

Einmal dabei sein! Oder einmal Gewinner sein!

Gleich 2 Regionalsieger stellte dieses Jahr beim "Jugend forscht Wettbewerb" das Christian-von-Dohm Gymnasium. Das bedeutet, es handelt sich um die besten Arbeiten im Bezirk Braunschweig. Und damit gibt es eine Weiterleitung an die Austragungsorte Oldenburg und Clausthal, um dort die besten Jugend forscht Arbeiten von Niedersachsen zu ermitteln.

Sich in Braunschweig durchzusetzen ist ziemlich schwer. Dort gibt es Gymnasien, die eine lange Tradition bei diesem Wettbewerb aufweisen können. Bei diesen Schulen, genau wie in unserer Schule, werden die Schüler/innen in diesem Bereich gut betreut und gefördert. Dazu gehört es ein Projekt zu finden, es wissenschaftlich zu bearbeiten, eine schriftliche Ausarbeitung einzureichen, Plakate zu erstellen und schließlich einen Vortrag zu erarbeiten, den man vor gestandenen Personen aus Wirtschaft und Wissenschaft hält. Wie so gerne betont wird, wird dieser Vortrag "auf Augenhöhe" gehalten. Weil die Schüler/innen sich in ihr Fachgebiet wirklich gut eingearbeitet haben.

Alexander Riebau, Maren Wagner und Annanthusan Manoharan ist es dieses Jahr gelungen, sich mit ihrem Projekt "Die selbstausrichtende Sprinkleranlage" im Fachbereich Arbeitswelt bei Jugend forscht durchzusetzen. Herzliche Glückwünsche! Jetzt müssen Sie Ihr Projekt mit den Verbesserungsvorschlägen überarbeiten, damit sie dieses in Clausthal Zellerfeld präsentieren können. Ihre Sprinkleranlage stellt fest, aus welcher Richtung die Brandgefahr ausgeht, mit Hilfe einer Programmierung richtet sich die Anlage dann selbständig aus und löscht gezielter den Brandherd.

Finn Bartzsch und Georg Eisenhardt haben sich mit der "Magneteisenbahn" beschäftigt. Sie konnten sich bei Schüler experimentieren im Fachbereich Technik mit ihrem Projekt durchsetzen. Auch hier herzlichen Glückwunsch zum ersten Preis. Nachdem die beiden ihr Projekt überarbeitet haben, werden sie dieses in Odenburg präsentieren. Die Eisenbahn fährt mit einem Antrieb durch Magnetkraft. Erst nach vielen vergeblichen Lösungsansetzen haben Finn und Georg schließlich eine tolle Lösung gefunden. Jetzt saust die Bahn sogar vorwärts und rückwärts. Man könnte sich eine Anwendung im innerstädtischen Bereich durch den geräuscharmen Antrieb auf vorhandenen Stecken vorstellen.

Außerdem haben Max Ninow und Joshua Koch im Bereich Arbeitswelt ein Verfahren zum Kreiderecycling vorgestellt.

Jan Eike Suchard hat sich im Bereich Informatik mit einer Sitzplan-App beschäftigt.

Silas Meyer und Tim Schrader haben im Bereich Informatik sogar 2 Projekte bearbeitet - die Hausaufgaben-App und die Schulsever-App.

Alle 4 Arbeiten gehörten zu Schüler experimentieren.

 

Bericht von Claudia Bartzsch.

 

Hier noch ein paar Impressionen vom Tag...