Impressum  Anfahrt  Kontakt

Exkursion der Geschichtskurse - „Deutsche Mythen seit 1945“

„Wir sind Papst“ – Exkursion der Geschichtskurse des 11./12. Jahrgangs nach Leipzig zur Ausstellung „Deutsche Mythen seit 1945“

 

Wie und warum entstehen Mythen? Dieser Frage gingen die Geschichtskurse von Herrn Horstmann, Frau Dr. Nowack und Frau Dr. Köstler-Holste im Rahmen eines Ausstellungsbesuchs und eines Workshops zum Thema „Deutsche Mythen seit 1945“ im „Haus der Geschichte der BRD“ in Leipzig nach. Das Thema „Mythen“ ist als verbindliches Semesterthema Teil des niedersächsischen Zentralabiturs 2017 und 2018.

Als Kardinal Joseph Ratzinger am 20. April 1995 zum Papst gewählt wurde, titelte die Bild-Zeitung „Wir sind Papst“. Diese Schlagzeile unterstellte eine besondere Identifikation der Deutschen mit „ihrem“ Papst als Stellvertreter Gottes auf Erden – unabhängig der Konfession – und konstruierte medial eine Aufwertung der deutschen Nation in der Welt. Derlei mythische Erzählungen können Bestandteile nationaler Identität werden. Solche Mythen kennen zu lernen und daraus das Selbstbild der Deutschen zu erforschen, war Aufgabe der Schülerinnen und Schüler in acht Workshops.

Neben den Gründungsmythen in der BRD („Stunde Null“ und „Wirtschaftswunder“) und DDR („Befreiung“ vom „Arbeiter- und Bauernstaat“) wurden bspw. auch der bundesdeutsche Öko-Mythos und der deutsche Mythos vom Vorkämpfer und Zahlmeister Europas beleuchtet. Ein großes Verdienst der Konzeption der Ausstellung ist ihre Anschaulichkeit und Exemplarität: nach einer knappen historischen Kontextualisierung steht vor allem eine Fülle von Exponaten im Mittelpunkt, die anhand von Leitfragen erschlossen werden sollten. Neben dem 1.000.001 Käfer, der als Symbol des deutschen Wirtschaftswunders steht – jedoch schon zur Zeit des Nationalsozialismus produziert wurde – finden sich auch zahlreiche Filmausschnitte aus Spielfilmen („Nackt unter Wölfen“) oder Dokumentationen (Fanmeile Berlin anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2014) um die Wirkung und Rezeption von Mythen zu belegen.

Besonders beliebt war ein Thronsessel, auf den sich die Ausstellungsbesucher unter der Bild-Schlagzeile „Wir sind Papst“ setzen sollen, um die mediale Konstruktion von mythischen Selbstbildern humoristisch zu entlarven.

Nach dem Besuch der Ausstellung wurde noch das Völkerschlachtdenkmal per Audioguide besichtigt. Ein grandioser Blick über das verschneite Leipzig entschädigte für die 500 Stufen bis zur Aussichtsplattform, auf der sich jedoch wegen der eisigen Temperaturen nur kurz aufgehalten wurde.

Nach einer kurzen Schneeballschlacht zwischen einigen Schülern wurde die Rückfahrt angetreten. Gegen 18.45 Uhr – noch vor Einbruch des Unwetters – kamen beide Busse mitsamt Schülerinnen und Schülern wohlbehalten in Goslar an.

 

 

Gruppenfoto vor dem Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig
Mythos "Weltmeisterschaft 1954 - Wir sind wieder Wer".
Mythos "Wirtschaftswunder" - die Gruppe vor dem 1 000 001 Käfer.