Impressum  Anfahrt  Kontakt

JuFo 2017 in Hildesheim

CvD holt bei Jugend forscht und Schüler experimentieren in Hildesheim vier Preise

Der Spaß am Experimentieren, Ideen verwirklichen und Probleme lösen ? Schüler des Goslarer CvD-Gymnasiums fühlen sich im kreativen und sympathisch chaotischen Freiraum der Jugend-forscht-AG pudelwohl. Aus dieser Denkfabrik waren insgesamt fünf Teams beim Regionalwettbewerb angetreten: drei Teams bei "Schüler experimentieren" (bis 15 Jahre alt) und zwei Teams bei "Jugend forscht".

Im Gegensatz zu den Vorjahren war das Goslarer Gymnasium in diesem Jahr erstmalig dem Austragungsort Hildesheim zugeteilt. Am ersten Wettbewerbstag präsentierte Peter Hackenberg sein Projekt: „Der Fallrohrgenerator“ (Betreuer Herr Töpperwien) ? Energieerzeugung durch die Nutzung einer mit Wasser angetriebenen Flügelschraube. Peter wurde im Fachbereich Technik mit einem 3.Platz für seine Arbeit belohnt.

Paul Ninow und Henning Schumburg zeigten ihr Projekt: „Nebelringoptimierung“ (Betreuer Herr Buchholz). In ihrer Versuchsreihe erprobten sie unterschiedliche Lochgrößen zur Erzeugung von Nebelringen.

Finn Bartzsch und Linus Scherfenberg präsentierten ihr Projekt: „Das verspiegelte Hochhaus – die optimale Bauform“ (Betreuer Herr Buchholz), ob man mit einer verspiegelten parabolischen Hausfassade durch Reflexion und Bündelung von Sonnenstrahlen Energie erzeugen könnte. Die Arbeit erzielte ebenfalls einen dritten Preis.

Am zweiten Wettbewerbstag starteten zwei Teams des CvD Gymnasiums in der Kategorie "Jugend forscht". Christiana List und Johannes Schumburg präsentierten ihr Projekt "Natürliche Fluoreszenzfarbstoffe" (Betreuerin Frau Eckhof). Ihre Untersuchung der Absorptions- und Anregungsspektren natürlicher Farbstoffe, die aus regionalen Pflanzen und Pilzen extrahiert wurden, überzeugte die Jury und wurde mit einem ersten Preis im Fachgebiet "Chemie"ausgezeichnet.

Thorben Bartzsch, Alexander Riebau und Gregor Seyeda wurden für ihr Projekt: „Die intelligente Sprinkleranlage“ (Betreuer Herr Buchholz) mit dem ersten Preis im Fachgebiet "Arbeitswelt" ausgezeichnet. Bei einem Brand ermittelt die Anlage die Position des Brandes, richtet sich darauf aus und löscht automatisch den Brand. Dies geschicht durch einen gezielten Wasserstrahl, ohne dabei unnötigen Wasserschaden zu erzeugen.

Damit haben sich gleich zwei Teams für das Landesfinale des Wettbewerbs "Jugend forscht" in Clausthal-Zellerfeld qualifiziert. Dieses findet vom 20. bis 22. März 2017 in der Aula der Technischen Universität statt. Vier Preisträger bei fünf angemeldeten Projekten zeugen von der hohen Qualität der Schülerarbeiten des CvD.

Der abschließenden Preisverleihung im Rahmen einer Feierstunde im Audimax der Hochschule wohnten zahlreiche Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Hochschule und Bundestag bei.