Impressum  Anfahrt  Kontakt

Theater-Spezial 2017: Theatertreffen mit Gastspiel

 

Kurz vor den Sommerferien begeisterte der Literaturkurs des Gymnasiums am Stoppenberg in Essen mit seiner "Nathan"-Produktion bei sich zuhause das Publikum - und nun freuen wir uns ganz enorm, diese spannende, anregende und eindringliche Inszenierung des Klassikers von G.E. Lessing über den aufklärerischen Glauben an die Macht der Menschlichkeit und der Toleranz bei uns als Gastspiel präsentieren zu können.

Jerusalem zur Zeit der Kreuzzüge im 12. Jahrhundert: Als der reiche Jude Nathan von einer Geschäftsreise heimkehrt, muss er erfahren, dass sein Haus abgebrannt ist, seine Tochter Recha jedoch wie durch ein Wunder von einem christlichen Kreuzritter gerettet wurde. Dieser wiederum ist zuvor selbst nur knapp dem Tode entkommen, als er als Gefangener des muslimischen Sultans Saladin aus wundersamen Gründen begnadigt wurde. Die Schicksale dieser so unterschiedlichen Menschen verflechten sich ineinander und Jerusalem wird zum Schauplatz von Macht, Intrigen, religiösem Fanatismus, aber auch von unerschütterlichem Glauben an die Vernunft und das Gute im Menschen.
Ein Märchen? Lessings Traum von einem friedlichen Miteinander aller Religionen, Völker und Kulturen traf damals auf große Widerstände - kein Wunder: Die Aufklärung ging ja gerade erst los! Heute, fast zweieinhalb Jahrhunderte Aufklärung später, ist das natürlich ganz anders... oder vielleicht doch nicht? Der Nathan in der Stoppenberger Bearbeitung sieht sich jedenfalls mit reichlich Stimmen der Gegenwart mit all ihren wohl-und-übel-bekannten Vorurteilen und Hassbotschaften konfrontiert. „Es eifre jeder seiner unbestochnen von Vorurteilen freien Liebe nach!", fordert er (auch) diese eindringlich auf. Ein naiver Träumer? Wir werden sehen...

... und zwar zum Einen in einer schulinternen Aufführung für die Jahrgänge 10 und 11 und zum Anderen mit hoffentlich vielen Theaterinteressierten und -freunden  zur einzigen öffentlichen Aufführung am

Sonntag, 17. September, 19 Uhr im Forum

Der Vorverkauf bei opus57 musikalien (Schilderstraße/Jakobikirchhof) hat bereits begonnen. In der Schule gibt es Karten ab Montag, 11. September, jeweils in der ersten großen Pause. Eintritt 6 Euro regulär und 4 Euro ermäßigt. Wie immer.

 

 

Es müssen ja nicht immer gleich ferne Länder sein, wenn man Leute kennenlernen, sich austauschen und etwas gemeinsam auf die Beine stellen will! Genügend spannende Verschiedenheiten einerseits und Verbindendes andererseits sollen sich auch wohl finden, wenn sich junge Theaterschaffende aus der pulsierenden Metropole Ruhr mit solchen aus dem malerischen Provinzstädtchen Goslar zusammenfinden: Wenn Mitte September der Literaturkurs des Gymnasiums am Stoppenberg aus dem Essener Norden für vier Tage zu uns kommt, dann werden wir uns nicht nur an ihrem Gastspiel erfreuen und sie darin als ihre Gastgeber unterstützen, sondern uns auf vielfältige Arten und Weisen kennenlernen und einander begegnen. Wir spielen (versteht sich) gemeinsam Theater: In gemeinsamen Workshops erproben und entwickeln wir kleinere Szenen, die alle irgendwie um das Thema "Begegnung" kreisen, und zeigen einander sowie Freunden und Verwandten (und auf Anfrage auch anderen Interessierten) hinterher unsere Ergebnisse. Wir zeigen unseren Gästen die schönsten Ecken unserer Stadt (und klären sie mithilfe von Herrn John über alles historisch Relevante auf, das man wissen sollte, wenn man seiner Biografie ein paar Tage Goslar hinzugefügt hat). Und wir verbringen natürlich auch "einfach so" Zeit miteinander, essen leckere Dinge und erzählen einander, was das Leben hier wie dort so ausmacht. Darauf freuen wir uns schon sehr und sind gespannt, was wir miteinander auf die Beine stellen werden!