Impressum  Anfahrt  Kontakt

Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk zu Besuch am CvD

Ein Bericht von Pia Linn Theissing und Hanna Marleen Frick (Klasse 8.2)

Am 08.12.2017 besuchte der Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk die drei achten Klassen unserer Schule. Zuerst stellte er sich und seinen Beruf vor. Im Anschluss sprach er offen über seinen Tagesablauf, wodurch ein Teil seiner Aufgaben und Verpflichtungen klar wurden. Dabei wurde uns bewusst, dass der Beruf des Bürgermeisters nicht einfach und der Terminplan sehr voll ist. „Da bleibt nicht viel Zeit für das Privatleben und meine vier Töchter“, so der Oberbürgermeister. Insgesamt habe er manchmal nur eine halbe Stunde mit seiner Familie.

OB Dr. Junk im Hörsaal des CvD

Im zweiten Teil des Besuches konnten die Schüler dem Oberbürgermeister Fragen rund um sein Amt in Goslar stellen. Hierbei wurde beispielsweise gefragt, ob er nochmal kandidieren würde, was er bejahte, da es momentan sein Traumberuf sei, den er noch viele weitere Jahre ausführen möchte. Weitere Fragen wurden zu der Herabsetzung der Amtszeit von 8 auf 5 Jahre, zu der Durchführung von Bürgerbefragungen, den schlechten Busverbindungen außerhalb der Innenstadt, dem denkmalgeschützten Odeon-Theater und den geplanten Baumaßnahmen für den Fliegerhorst gestellt. Auf alle diese Fragen konnte er souverän und ausführlich antworten. Zum Beispiel soll auf einem Teil des Geländes des Fliegerhorstes ein Kindergarten entstehen und das Odeon-Theater voraussichtlich zu einem Wohnhaus umgebaut werden. Das unter den Schülern beliebteste Thema war, was mit ihrer Schule geschehe und ob ein kompletter Abriss und Neubau oder eine Sanierung geplant sei. Auch diese Frage beantwortete Herr Dr. Junk sehr zur Zufriedenstellung der Schüler.

Er ließ sich auch auf Diskussionen ein und versprach, dass er bei den angesprochenen Themen sein Bestes zur Erfüllung seiner Versprechen geben werde. Einige Schüler sind nun mehr an der Politik und den Dingen, die in ihrem Landkreis passieren, interessiert. Daher ziehen sowohl der Oberbürgermeister als auch das Christian-von-Dohm-Gymnasium eine Wiederholung des Besuches im nächsten Jahr in Betracht. Abschließend war das Treffen ein Erfolg für Oberbürgermeister und Schüler.