Impressum  Anfahrt  Kontakt

Comenius-Projekt "Crossing Borders": Workshop in Finnland 2014

Sechs Schülerinnen des 11. Jahrgangs sowie zwei Lehrkräfte (Frau Dittmann, Frau Gräper) vom CvD Goslar haben sich im Rahmen des COMENIUS-Projektes vom 05.05. bis zum 10.05.2014 auf den Weg nach Nurmes in Finnland gemacht. Dort arbeiteten insgesamt 35 Schülerinnen und Schüler aus den Nationen Schweden, Finnland, Österreich, Deutschland und den Niederlanden an dem Projektthema National vs. European Identity. Hier beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler in gemischten Arbeitsgruppen mit Aspekten ihrer eigenen und nationalen Identität und untersuchten, ob es eine europäische Identität gibt.

Positiv herausfordernd für alle Schülerinnen und Schüler war es insbesondere, sich untereinander auf Englisch verständigen zu müssen sowie andere Kulturen kennen und verstehen zu lernen. Dies geschah in den gemischten Arbeitsgruppen, aber auch durch die Unterbringung in finnischen Gastfamilien. Begeistert waren nicht nur die deutschen Gäste von der finnischen Gastfreundlichkeit, der finnischen Sauna und der beeindruckenden Weite Nordkareliens. Auch das Wetter meinte es gut mit der internationalen Schülergruppe: strahlender Sonnenschein fast während der gesamten Woche (was insbesondere bei der Wildwasser-Rafting-Tour von Vorteil war, wurde doch die eine und andere Hose ziemlich nass und konnte so in der Sonne getrocknet werden).

Weitere Einblicke in die Arbeit des COMENIUS-Projektes gibt die Webseite www.crossingborders.se, auf der in Kürze auch die Ergebnisse dieser äußerst produktiven Woche in Nurmes zu sehen sein werden.

Julia Haarnagel, Katrin Drebelow, Sina Rehberg, Frau Gräper, Abbinaiya Manoharan, Tessa Kanefendt, Nadja Thöne

Schüler-Kommentare

"Nicht nur im Programm war eine sehr internationale Atmosphäre; wir haben auch insbesondere über Finnland und die dort lebenden Menschen viel mehr gelernt, als wir alle erwartet haben." (Katrin)

"Es war eine fantastische Erfahrung, mit ganz verschiedenen Menschen unterschiedlicher Nationen kommunizieren zu können. Es ist einfach klasse, was uns die EU ermöglicht hat. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es eine schöne Zeit war und wir uns glücklich schätzen können, so etwas erlebt zu haben." (Julia)

"Der Kontakt mit vielen Menschen unterschiedlicher Kulturen hat nicht nur auf sprachlicher Ebene unsere Fähigkeiten verbessert, sondern auch unser Verständnis in kultureller Hinsicht geschult. Wir haben finnische Routinen am eigenen Leib erlebt und in Gesprächen mehr über die weiteren Nationen erfahren. Insgesamt eine interessante lehrreiche Woche." (Nadja)

"Es war sehr interessant zu sehen, dass Englisch unterschiedliche Nationen auf kommunikativer Basis verbinden kann. Gut fand ich bei dieser Erfahrung auch, dass man seine sprachlichen Kenntnisse verbessern konnte, wie zum Beispiel in den Workshops, in denen wir hauptsächlich interkulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten diskutiert haben. Die Erfahrung war es wert!" (Abbi)

"Die paar Tage in Nurmes waren in jeder Hinsicht (Workshops, Rafting, Abendgestaltung …) ein schönes, einzigartiges und unvergessliches Erlebnis. Aufgrund des großartigen Verhältnisses zu meiner Gastfamilie fiel der Abschied von Finnland besonders schwer." (Sina)

"Einzigartig wird die Reise nach Finnland auch in meiner Erinnerung bleiben. Denn einzigartig waren nicht nur das Wildwasser- Rafting und das Baden im eiskalten finnischen See nach der Sauna, sondern vor allem auch die einzigartig dynamische, intellektuelle und kreative Atmosphäre unter allen Teilnehmern, die wunderbare Ergebnisse hervorgebracht hat. Ich bin so dankbar, diese Chance bekommen zu haben!" (Tessa)