Impressum  Anfahrt  Kontakt

International Student Leadership Conference 2014

Teilnehmer und Teilnehmerinnen der International Student Leadership Conference am Abend des formal dinners.

"Are you ready for a world of challenge? A world of ambiguity and adventure?"

Vom 28. September bis zum 4. Oktober 2014 nahmen die CvD-Schülerinnen Merle Kind, Sandra Nguyen und Josefine Philipps (Jahrgang 11), begleitet von Frau Steffen, an der neunten International Student Leadership Conference am Beauchamp College in Oadby (Leicestershire, UK) teil.

Die CvD-Schülerinnen arbeiteten zusammen mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Goslarer BBS Baßgeige, der Gymnasieskolan Spyken in Lund (Schweden), der Nordahl Grieg Videregående Skole in Bergen (Norwegen) sowie des gastgebenden Beauchamp College in Oadby (UK) an Fragen zum Thema „Learning for Leadership in the Future“.

Intensive Arbeitsphasen in international zusammengesetzten Gruppen wechselten sich ab mit Vorträgen von Experten in Sachen leadership: Zu Beginn der sogenannten October Conference sprach der Schulleiter Hugh Howe zu den Schülerinnen und Schülern über Grundsätze von Führungsqualität. Die hier geäußerten Gedanken, die sehr eindrücklich vermittelt wurden, wurden zu Leitgedanken für die Schülerinnen und Schüler und ihre weitere Arbeit. Im Rahmen eines formal dinner, zu dem alle Gäste elegant gekleidet erschienen, wandte sich R. L. Brucciani, Deputy Lieutenant of Leicestershire (Vertreter der Queen in Leicestershire), mit „Nine Points of Leadership“ an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz. Den Reigen der Vorträge beschloss der Wahlkreisabgeordnete Sir Edward Garnier, der sich ausgehend von seiner politischen Erfahrung auch auf den Bereich der Auseinander-setzung mit abweichenden Positionen bezog.

Das Rahmenprogramm umfasste ein traditionelles englisches Sonntagessen, Afternoon Tea, einen indischen Abend mit Besuch des Navratri Festivals, einem neuntägigen hinduistischen Fest, sowie eine Exkursion nach Cambridge.

Die Schülerinnen und Schüler knüpften internationale Kontakte und setzten sich den Leitfragen der Konferenz entsprechend intensiv mit den Herausforderungen der Zukunft auseinander. Da leadership auch der Selbstkenntnis bedarf, beschäftigten sie sich auch damit, was sie (ge)prägt (hat) und was sie daraus für künftige Aufgaben lernen können.

Die CvD-Schülerinnen kehrten mit vielen neuen und positiven Eindrücken zurück und stellten die internationalen face-to-face-Begegnungen als besonderen und bedeutsamen Teil ihrer schulischen Erfahrungen heraus.

Birte Steffen